.

.

Sicherheitstips

Rauchmelder

Der Mensch sichert sich gegen viele Unabwägbarkeiten des Lebens ab. Im Wagen legen die meisten Menschen ihren Sicherheitsgurt an, sie überqueren die Straßen nicht ohne nach rechts und links zu sehen und sie verschließen Nachts aus Sicherheitsgründen die Wohnungstür.

Bei aller Vorsicht verdrängen die meisten Menschen eine große Gefahr aus ihrem Bewusstsein:

Den Wohnungsbrand.

Jährlich brennt es in deutschen Haushalten über 200.000 mal, dabei sterben über sechshundert Menschen und sechzigtausend Menschen entkommen mit nur knapper Not der häuslichen Brandfalle. Bei den Bränden entstehen jährlich Sachschäden von über drei Milliarden Euro, mit steigender Tendenz.. Auslöser für die Millionenschweren Katastrophen sind oft Bagatellen. Umgefallene Kerzen, glühende Zigarettenkippen im Mülleimer, vergessene Herdplatten, defekte Elektrogeräte und Wärmestaus im Stand-by-Betrieb von Einbaugeräten. Besonders gefährlich sind Schwelbrände, deren giftige Dämpfe sich lautlos ausbreiten. Nachts haben die Opfer keine Chance, sie ersticken im Schlaf ohne aufzuwachen.

Der einzig wirksame Schutz gegen Brände ist der verantwortungsvolle Umgang mit möglichen Gefahrenquellen, die Installation von Rauchmeldern und die Anschaffung z.B. von Feuerlöscher und Löschdecken, um kleinere Brände schnell unter Kontrolle zu bringen.

Das wichtigste Instrumentarium beim vorbeugenden Brandschutz ist zweifelsohne der Rauchmelder. Durch das laute akustische Signal werden alle Bewohner geweckt und gewinnen so wertvolle Sekunden, um sich in Sicherheit zu bringen. Rauchmelder sind nur so groß wie eine Kaffeetasse, batteriebetrieben und lassen sich problemlos an jede Decke schrauben. Das lebensrettende Gerät funktioniert nach dem photo-optischen Prinzip, bei dem durch die "Dunkelkammer" des Rauchmelders ein Lichtstrahl geschickt wird. Wenn der Lichtstrahl durch einströmenden Rauch unterbrochen wird, meldet sich das Gerät mit einem unüberhörbaren Signalton.

Schon ein Rauchmelder im Flur einer Wohnung bietet einen Mindestschutz, am wirkungsvollsten ist der Schutz, wenn in jedem Zimmer ein Rauchmelder installiert ist. VdS-geprüfte Rauchmelder garantieren die nötige Sicherheit, damit der Rauchmelder auch funktioniert, wenn es ernst wird.

Die gefährlichsten Mythen "Wenn es brennt, habe ich mehr als 10 Minuten Zeit, die Wohnung zu verlassen." Irrtum, Sie haben durchschnittlich nur 4 Minuten zur Flucht. Eine Rauchvergiftung kann sogar bereits nach 2 Minuten tödlich sein. "Meine Nachbarn oder mein Haustier werden mich rechtzeitig alarmieren." Eine gefährliche Fehleinschätzung, wenn man nur 2 Minuten Zeit hat - besonders nachts, wenn Ihr Nachbar schläft und das Haustier im Nebenzimmer ist. "Wer aufpasst, ist vor Brandgefahr sicher." Stimmt nicht. Elektrische Defekte sind häufige Brandursachen. Auch Brandstiftungen im Keller oder Hausflur sowie ein Brand in der Nachbarwohnung gefährden Sie ganz unverschuldet. "Steinhäuser brennen nicht." Das brauchen Sie auch nicht! Schon Ihre Gardine, die Tapete oder ca. 100g Schaumstoff, beispielsweise in Ihrer Couch, sind ausreichend, um eine tödliche Rauchvergiftung zu erzeugen. "Rauchmelder sind zu teuer." Ein Rauchmelder ist das beste Mittel zum vorbeugenden Brandschutz im eigenen Haushalt. Täglich sterben in Deutschland 2 Menschen bei Bränden. Wieviel ist Ihnen Ihr Leben wert? Wieviel ist Ihnen das Leben Ihres Partners wert?  Wieviel ist Ihnen das Leben Ihrer Kinder wert?

Ursachen und Brandgefahren sind so vielfältig

  • Zunehmende Gebäudeausstattung mit technischen Geräten
  • "Stand-By"-Funktion bei technischen Geräten
  • Defekte Elektrogeräte
  • Rauchen im Bett
  • Vergessene, noch brennende Kerzen
  • Unsachgemäße Lagerung von Brennstoffen
  • Brandstiftung etc.


Die Gefahrensituation eines Brandes wird meist unterschätzt

  • 1/3 aller Brände, bei denen Menschen sterben, entstehen nachts zwischen 23:00 Uhr und 7:00 Uhr - wenn Sie schlafen.
  • 75% aller Brandopfer sterben nicht durch die Flammen, sondern durch den Rauch
  • Da der Geruchssinn des Menschen während des Schlafes "ausgeschaltet" ist, kann der Rauch, der einen erhöhten CO-Gehalt (Kohlenmonoxid) enthält, nicht wahrgenommen werden. Kohlenmonoxid behindert die Sauerstoffaufnahme im Blut. Es kommt zur Bewusstlosigkeit und führt zum Erstickungstod des Opfers.

Verursachte Schäden durch Brände in Deutschland pro Jahr

  • Ca. 240.000 registrierte Brände pro Jahr
  • Ca. 3,5 Mrd. EUR Sachschaden in den Privathaushalten
  • Pro Jahr ca. 800 Tote bei Bränden in Wohnungen und Eigenheimen
  • Ca. 40.000 Leicht- und 5.500 Schwerverletzte

Quelle: Feuerwehr-Geseke

 

Rauchwarnmelderpflicht ab sofort in Baden-Württemberg

 

Rauchmelderfilm und weitere Details zu Montage beim Landesfeuerwehrverband Baden-Württemberg

Alles über Rauchmelder auf der Homepage http://www.rauchmelder-lebensretter.de/

↑ Nach oben zum Beitragsanfang ↑

Schlagzeilen

Rauchwarnmelderpflicht auch in Baden-Württemberg

Rauchwarnmelder retten leben! Im Juli 2013 ist nun auch in Baden-Württemberg eine Rauchwarnmeldepflicht in der Landesbauordnung im Wohnbereich verankert worden. Für neu errichtete Wohngebäude gilt die Regelung ab sofort. Für Bestandsbauten gilt eine Frist zur Nachrüstung bis Ende 2014.